www.Dermbach.net

Hochrhöner Wanderweg

Streckenverlauf und Wegbeschreibung
„Schnuppertouren auf dem HOCHRHÖNER“

Bad Salzungen – Langefeld – Parkplatz Polsambach – Pleß – Bernshäuser Kutte – Bernshausen – Horn – Wiesenthal – Ibengarten – Dermbach – Gläserberg – Waltersberg – Arnsberg– Katzenstein – Horbel – Pinzler – Marschlerhof – Kaltensundheim – Mittelsdorf – Ellenbogen – Frankenheim Birx

Etappe 1: Bad Salzungen – Bernshausen (18 km)
Die Wanderung auf dem HOCHRHÖNER beginnt am Bahnhof in Bad Salzungen. Von hier ist es nicht weit zu Keltenbad und Gradiergarten, in dem zwei in Fachwerk errichtete Gradierbauten stehen. Bad Salzungen verfügt über die stärkste Solequelle Deutschlands. Der Salzanteil im Wasser liegt bei rund 27 Prozent. Ein grün markierter Zubringerweg führt den Wanderer vom Bahnhof Bad Salzungen zum HOCHRHÖNER-Tor. Von hier ab folgen Sie dem Wanderzeichen . Durch die Kleingartenanlage Zellerroda, vorbei am Klinikum verlässt der HOCHRHÖNER die Stadt Bad Salzungen. Der HOCHRHÖNER führt durch das Dorf Langenfeld und anschließend am Waldrand entlang. Über den kleinen Steg des unscheinbaren Posalmbach wandern Sie weiter in Richtung des 645 Meter hohen Aussichtsberges Pleß. Vom Aussichtsturm reicht der Blick von der Wasserkuppe bis zum Großen Inselsberg im Thüringer Wald. Vorbei an der Stoffelskuppe wandern Sie über Feldwege, Wiesen und Waldwege zur Bernshäuser Kutte, einem kreisrunden See, dessen Entstehung die Geologen auf einen Einbruch (Dolinen) des Untergrunds zurückführen. Auf einem grün markierten Zubringer gelangen Sie in das kleine Dorf Bernshausen.

Etappe 2: Bernshausen – Dermbach (12 km)
Über den bewaldeten Rücken des Langen Rain gelangen Sie auf der zweiten Etappe Ihrer HOCHRHÖNER-Wanderung zum 578 Meter hohen Berg Horn. Von einem Rastplatz in der Nähe reicht die Aussicht links nach Roßdorf und rechts nach Wiesenthal. Das Dorf wird eingerahmt vom weiten Rund der Wiesenthaler Schweiz, weiten Trifthängen mit Wachholderbüschen unterhalb der Wälder, die die Hügelkuppen krönen. Vorbei an der Hornmühle führt der Weg nach Wiesenthal. Durch den Ibengarten – ein Naturschutzgebiet mit bis zu 600 Jahre alten Eiben – und vorbei am Neuberg führt der HOCHRHÖNER nach Glattbach. Die Figur des Rhönpaulus, eines legendären Räubers, begrüßt die Wanderer im Dorf. Über die Fatima-Kapelle und den Pavillon der Staudte-Aussicht gelangen Sie nach Dermbach. Ein grün markierten Zubringer führt in den Ort.

Etappe 3: Dermbach – Kaltensundheim (20 km)
Am nächsten Tag wandern Sie über den Gläserberg (670 m) mit Hütte (nur Wochenend-Bewirtung) mit wunderbarer Rundumsicht und Panoramatafel, die Ihnen jede Erhebung der nördlichen Rhön und des benachbarten Thüringer Waldes zeigt. Es geht runter nach Föhlritz und weiter vorbei am Hotel Katzenstein mit einem schönen Panoramablick in die Rhön (Einkehrmöglichkeit), dem 665 Meter hohen Horbel und der Hexenlinde. Es lohnt sich ein Abstecher nach Zella mit Barockkirche und Propstei, in der sich die Thüringer Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates mit einer sehenswerten Dauerausstellung zur Region befindet. Auf dem mit grünem Ö markierten Zubringer kommen Sie bis Kaltensundheim.

Etappe 4: Kaltensundheim – Birx (16 km)
Der nächste Tag Ihrer Wanderung führt Sie zunächst wieder auf dem Zubringer bis zum HOCHRHÖNER, weiter geht’s bis der Ort Mittelsdorf passiert wird. Anschließend lange Zeit durch den Wald hinauf bis zum Ellenbogen, wo Sie gleich zwei Einkehrmöglichkeiten vorfinden: das Berghotel Eisenacher Haus und das Thüringer Rhönhaus laden Sie zum Stärken ein. Auf dem weiteren Weg auf dem HOCHRHÖNER kommen Sie durch Frankenheim mit Barfuß-Panoramapfad und Heilpflanzengarten. Auf dem Friedensweg laufen Sie weiter bis nach Birx, dem zweithöchsten Ort der Rhön – dem sogenannten „Dorf am Himmel“ – direkt im Dreiländereck gelegen, wo Bayern, Hessen und Thüringen zusammentreffen. Zu Zeiten der deutsch-deutschen Teilung befand sich der Ort unmittelbar an der Grenze.

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erlebnisreichen Wanderurlaub in der Rhön!

DER HOCHRHÖNER® - Deutschlands schönster Wanderweg 2010
DER HOCHRHÖNER® ist nach Ansicht des Wandermagazins "Deutschlands Schönster Wanderweg 2010" in der Kategorie Routen (Weitwanderwege).

Mehr Informationen erhalten Sie unter http://www.rhoen.de.